gerade und gesunde Zähne

Zahnspangen

Lose Zahnspangen

Lose Zahnspangen sind kieferorthopädische Apparaturen, die vom Patienten selbst eingesetzt und herausgenommen werden können. Mit diesen Zahnspangen, die vor allem von Jugendlichen benutzt werden, kann Platz auf den Zahnreihen geschaffen, können Zahnbögen erweitert und Kiefer zueinander eingestellt werden. Eine ausreichende Tragezeit – meistens nachmittags und nachts – ist für eine erfolgreiche Behandlung wichtig.

Feste Zahnspangen

Eine feste Zahnspange (festsitzende Zahnspange) wird auch Multibandapparatur genannt. Diese Zahnspange wird auf die Zähne fest aufgeklebt und besteht aus Verankerungspunkten, den Brackets, und Drahtbögen, die die Zähne miteinander verbinden. Mit dieser bewährten Methode können Fehlstellungen von Zähnen beseitigt und ein optimaler Biss eingestellt werden.

Unsichtbare Zahnspangen (für Kinder und Erwachsene)

Kristallklare transparente Brackets und zahnfarbene Drahtbögen passen sich der Zahnfarbe an und ermöglichen eine ästhetische, nahezu unsichtbare Zahnkorrektur und kann nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen eingesetzt werden.

Lingualretainer

Nach Abschluss der Behandlung muss dafür gesorgt werden, dass das gute Behandlungsergebnis erhalten bleibt. Eine komfortable Methode ist die Fixierung der Zähne mit einem Retainer. Dieser besteht aus einem dünnen Drähtchen, das unsichtbar an der Innenseite der Zähne befestigt wird.

Positioner

Bei dieser Apparatur handelt es sich um ein gummielastisches Gerät, mit dessen Hilfe das richtige Zusammengreifen der Zähne präzise eingestellt werden kann. Bei der aufwendigen Herstellung im Labor werden die Zähne als Gipsmodell einzeln in die optimale Position gestellt. Die Zahnstellung  wird dann auf das Gummigerät übertragen. So können die Zähne beim nächtlichen Tragen der Apparatur mühelos ihren Weg in den perfekten Biss finden. Damit kann die Multibandapparatur kürzer im Mund belassen werden und ein harmonisches Zusammenspiel von Muskulatur und Kiefer- gelenk erreicht werden.